seltenes Plakat der Grossbritannien Tour von Kraftwerk im Jahr 1991

1998 machte ich in Düsseldorf auf einer Designbörse einen Stand um mein Privatmuseum POPDOM zu bewerben. Dort lernte ich Florian Schneider kennen. Schnell kamen wir in ein anregendes Gespräch. Gleich in der Woche darauf besuchte er mein Museum in Köln und war so nett mir zwei dieser Plakate mitzubringen.  

Aktuelle Ausstellung im Bröhan Museum Berlin: Krautrock Konzertplakate

Ich bis zum 24. April zeigt das  Berliner Bröhan Museum eine Ausstellung mit Krautrock-Plakaten aus meiner Sammlung. Hier der link https://www.broehan-museum.de/ausstellung/krautrock-plakate/ Falls Sie selbst Krautrock-Konzertplakate besitzen, bieten Sie mir diese gerne an. Weitere Ausstellungen zu dem Thema sind in Planung. Das neues Buch zum Thema heisst “German Underground Concert Posters”. Dort sind alle Plakate und viele > Weiter lesen

Neues Krautrock-Buch: German Underground Concert Posters – 1968-81

Seit Februar 2022 brandneu der erste umfassende Bildband zum Thema Krautrock-Konzertplakate. Das gebundene Buch hat die Masse 27x27cm, ist 192 Seiten stark und zeigt mit 189 original Konzertplakaten einen guten Blick auf die westdeutsche Underground Musikszene dieser Zeit . Das Buch kostet 39,90 €, Text auf deutsch und englisch. Alle Plakate sind aus meiner Sammlung. > Weiter lesen

Das “Chistmas Metal Meeting” Poster von 1984 ist das Plakat des Monats Dezember!

Den Weihnachtsmann gibt es nicht und das Christkind ist wie wir sehen ein heisse rotblonde Heavy Metal Braut, nur um im Klischee zu bleiben. Lemmy -der liebe Gott hab ihn selig- und seine Band Motörhead waren der Haupt-Act dieses Heiligen Festes, davor spileten Helix, Mercyful Fate, Girlschool und Talon. Ich wäre nur zu gerne dabei > Weiter lesen

Internationales Festival Bremen Stadthalle 31.10. – 1.11.1970

Das Festival-Plakat von 1970 verbirgt gleich mehrere Kuriositäten. Zwei davon in der Gestaltung. Man wählte ein Open-Air-Konzertfoto für eine Hallenveranstaltung.  Dazu sieht man auf der Bühne den Who Gitaristen Pete Townshend obwohl THE WHO nicht im Line-Up waren. Dazu noch drei Schreibfehler bei den Bandnamen, seht ihr welche? Dass dieses Plakat überhaupt überlebt hat, verdanken > Weiter lesen